Geld verdienen – über mich

Geld verdienen – über mich

Diese Seite “ Geld verdienen – über mich“ widme ich dem Verständnis…

Einen Einblick in meine Welt

Es war einmal eine Zeit als die Telefone noch Wählscheiben hatten. Es noch keine Handys gab . Computer so groß wie Schränke, gab es nur in Rechenzentren. Die Vereinigten Staaten von Amerika und die Sowjet Union beschäftigten sich mit dem kalten Krieg und dem Wettlauf der bemannten Raumfahrt.

Es sind die Wirtschaftswunderjahre in Deutschland. Mit Vollbeschäftigung, steigendem Wohlstand und ausgeprägtem Leistungsdenken.

Genau zu dieser Zeit beschloss ich -Margot Grämer-  mich in dieses Geschehen einzumischen. An einem Dienstag morgens um 7 Uhr war es dann soweit, mit kräftiger Stimme meldete ich mich in dieser Welt. Zusammen mit meinem Bruder wuchs ich in einem sehr behüteten Elternhaus auf.

Seit ich zurückdenken konnte war es so. Am Anfang erschien es meine Eltern harmlos. Mit der Zeit erkannten sie, dass es unheilbar war. Ein Drang, ein Verlangen, etwas das mein Leben bewegt und mich geprägt hat. Es regt mich zu Höchstleistungen an. Zwingt mich über Dinge nachzudenken die mir eigentlich fremd sind. Es hat  mein Leben bereichert aber auch kompliziert. Es geht nicht immer mit Ihnen  aber es geht auch nicht ohne Sie.

Es  geht um Pferde. Diese stolzen und schönen Geschöpfe.

Margot Grämer 2013
Margot Grämer 2013

Schon immer fühlte ich mich zu ihnen hingezogen. Dabei geht es mir nicht um das Prestige, Pferde zu besitzen oder um sportliche Erfolge. Mir geht es einzig und alleine darum meine Zeit mit diesen besonderen Wesen  zu verbringen. Um immer wieder ihre natürliche Anmut, ihre freundlichen und sanften Wesen, ihr Vertrauen erleben zu können.Meine Eltern hatten beide mit Pferden absolut nichts am Hut. Die ersten fünf Lebensjahre wuchs ich Mitten in der Stadt in einer Wohnanlage auf. Pferde kannte  ich nur von Bildern und aus dem Fernsehen. Trotzdem wollte ich schon immer reiten lernen. Jedes Spielzeug  oder Spiel war nur in Verbindung  mit dem Thema Pferd für mich von Interesse.

 

 

Kurz vor Beginn meiner Schulkarriere zogen wir von der Innenstadt an den Stadtrand in ein eigenes Haus. Meine Mutter schaffte einen Familienhund an. Unter anderem in der Hoffnung meinem Pferdefimmel damit entgegenzuwirken. Das half aber nicht wirklich. Im Gegenteil, jetzt war ich der festen Überzeugung das ein Leben  ohne Hund und Pferd sinnlos ist.

Mit zunehmend Alter wurden meine Streifzüge mit dem Fahrrad  rund um mein Wohngebiet immer größer. Eines Tages entdeckte ich in ca. 5 km Entfernung einen kleinen Reitstall. Damit widerlegte ich mit Erfolg die Argumente meiner Eltern, der nächste Reitstall wäre zu weit weg.

Von nun an war ich nur noch in diesem Stall zu finden. Meine häusliche Anwesenheit beschränkten sich auf die Schlafenszeiten und anfänglich häufige Hausarreste. Diese bekam ich dadurch in den Griff  mich so grässlich aufzuführen, das ich den Erfolg hatte,  nun auch meine Eltern davon zu überzeugen, dass ich im Stall besser aufgehoben wäre.

Jetzt entbrannte ein Kampf um mein Taschengeld. Als das Geld wegen schlechten Benehmens ausblieb, war die Finanzierung meiner Reitstunden in Gefahr. Was mich wiederum dazu veranlasste, mir das Geld für meine Reitstunden, durch Arbeiten im Stall zu finanzieren.

Was zur Folge hatte das ich nun nicht mehr zu den zahlenden Gästen, sonder zum „Personal“ gehörte. So lernte ich sehr schnell was es bedeutet:

„Geld zu haben oder dafür arbeiten zu müssen.“

So entstand  die Motivation in mir, mich immer häufiger mit dem Thema Geld verdienen auseinander zu setzten.

Ich erkannte sehr schnell das der Verdienst durch Einsatz körperlicher Arbeit zwangsläufig, begrenzt ist. Und das der Traum von einem Leben in finanzieller Freiheit mit körperlicher  Arbeit und in einem Arbeitsverhältnis nicht zu realisieren ist. Also suchte ich nach anderen Möglichkeiten.

So machte mich bereits mit 20 Jahren selbstständig und war zunächst einmal in Sachen  Vermietungen unterwegs. Später kamen Immobilienverkäufe dazu. Irgendwann stieß ich dann auf eine Kapitalanlage die über einen Direktvertrieb vermittelt wurde. So lernte ich was Multi Level Marketing bedeutet und es faszinierte mich.
Ich lernte in dieser Zeit viel über mich und die Menschen die mich umgaben. Allerdings musste ich immer mehr Zeit in dieses Geschäft investieren. Mein Leben blieb auf der Strecke und ich wurde immer unzufriedener. Um dann schlussendlich festzustellen dass, das nicht das war was ich mir vorgestellt hatte.

Eigentlich wollte ich doch  reiten und mit Pferden  arbeiten.  – Was war passiert-  ich war beschäftigt mit Geld verdienen. Den eigentlichen Grund warum ich das tat hatte ich fast vergessen. Also  beschloss ich mein Leben zu ändern. Kaum hatte ich den Entschluss gefasst ging es dann auch sehr schnell.

Mir wurde ein Pferd zum Kauf angeboten. Ich kaufte es, einen Monat später ergab sich die Möglichkeit das ich in diesem Stall den Reitunterricht übernehmen konnte. Daraus entwickelt ich die Reitschule pferdekiz. Mit acht eigenen Pferden. Die Reitschule pferdekiz betrieb ich 10 Jahre
sozusagen als Oneman Show. Also selbst und ständig.

In dieser Zeit setzte ich mich zwangsläufig immer öfter mit den Themen Werbung und Marketing im Internet auseinander. Ich begann mir immer öfter Gedanken über ein zweites finanzielles Standbein im Internet  zu machen.

Ich lernte WEB-Seiten zu erstellen und begann mich immer mehr in das Thema Internet Marketing einzuarbeiten. Aber mir fehlte der Zusammenhang, ich hatte keinen Plan wie ich  die einzelnen Produkte und Informationen sinnvoll miteinander verknüpfen konnte. Ich drohte in der  Informationsflut des Internets zu ertrinken.

Genau zu diesem Zeitpunkt traten Umstände in mein Leben die mich so in Anspruch nahmen, das ich keine Zeit mehr für das Internet hatte. Außerdem war ich durch einen Umzug im „Tal der
Ahnungslosen“ gelandet.  -Soll heißen-  es gab dort nicht einmal einen vernünftigen Internetzugang. Selbst so einfache Dinge wie online Banking waren unmöglich, so langsam war der Anschluss.

Erst  nach einem Jahr kehrte ich wieder zurück ins  Leben und in die Zivilisation.

In dieser relativ kurzen Zeitspanne hatte sich das WEB enorm weiterentwickelt. Das Web2.0 war zu einem festen Bestandteil geworden. Google war schlauer geworden. Ein neuer Trend hatte sich durchgesetzt. Es ging jetzt nicht mehr darum die Technik zu benutzen um möglichst hohe Verkaufszahlen zu erzielen. Jetzt geht es darum Nutzen zu bieten und daraus ergeben sich zwangsläufig guten oder schlechten Verkaufsergebenisse.

Nun fand auch ich meinen Plan. Das Resultat ist dieser Blog www.Geld-Leben-Erfolg.de  Er soll dokumentieren wie man als „Normalo“, also mit ganz einfachen Grundkentnissen des Internets, Interent orientiertes Marketing nutzen kann um damit mehr Geld zu verdienen.

Ich  zeige Ihnen die einzelnen Schritte, erläutere meine Beweggründe und Gedanken die dann wiederum zu den verschiedenen Entwicklungen und zu neuen Ursachen führen. Ich lade Sie ein mir zu folgen. Freue mich über jeden Kommentar, oder Tipp. Bin offen für Gespräche und Freundschaften.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen für
Ihre Zukunft

Den Erfolg den ich mir selbst wünsche

Viele Grüße


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.